Tipps zur Streckenplanung

Wanderreiten - schöne Stunden im Sattel bei der man die Seele baumeln lassen kann, Abstand von der Hektik des Alltags findet, eins wird mit der Natur und das Zwitschern der Vögel im Wald genießt. Aus diesem Grund wird das Wanderreiten immer beliebter. Raus in die Natur und weg aus verstaubten Reithallen und einengenden Reitplätzen, bietet das Wanderreiten eine ganz neue Form von Urlaub.

Ein paar Regeln solltet ihr allerdings beachten, damit der Urlaub für Euch und Euer Pferd zu einem echten Highlight wird:

  • Achtet darauf Euer Pferd vorher gut zu konditionieren. Damit der Ritt für beide ein Spaß und das Pferd nicht von Muskelkater geplagt wird, empfiehlt es sich mehrere Wochen vor dem Wanderritt mit dem Training zu beginnen. 
  • Gebt bei der Buchung Eures Quartiers oder bei der gewünschten Tour an, ob Euer Pferd sich mit den Pferden der Mitreiter versteht, und wieviele Übernachtungsplätze für Pferd und Reiter gebraucht werden
  • Alle Stationen kochen individuell für Euch. Die leckere Hackfleisch-Lasagne ist fertig aber ihr habt 2 Vegetarier dabei? Das muss nicht sein. Teilt bei der Buchung einfach mit, ob es Vegetarier in der Gruppe gibt, oder ob ggf. sogar eine Allergie gegen bestimmte Lebensmittel vorliegt. Dann wird das Abendessen für alle ein gelungener Abschluss des gemeinsam erlebten Tages
  • Eisen ab oder Pferd verletzt? Nehmt auf Euren Touren immer ein Erste-Hilfe-Set und ein Handy mit und speichert Euch vorher die Nummern der Stationen ab. So könnt ihr dort um Hilfe bitten und bei Ankunft ist der Tierarzt/Hufschmied schon da oder aber ihr könnt von unterwegs im Notfall sogar abgeholt werden